Wirtschafsforum der SPD e.V.

Der WiForward – die Auszeichnung des Wirtschaftsforums der SPD

Der „WiForward – Die Auszeichnung des Wirtschaftsforums der SPD“ würdigt Persönlichkeiten in Unternehmen, in der Wissenschaft oder Politik für beispielhafte oder besonders innovative Transformationsleis­tungen. Dabei wird individuelles Handeln honoriert, das einen Beitrag zur Transfor­mation von Wirtschaft in Richtung einer digitalen, geschlechtergerechten, nachhaltigen und „gute Arbeit“ ermöglichenden Wirtschaft leistet.

Erstmals wurde der WiForward im Rahmen des Parlamentarischen Abends 2022 verliehen. Erste Preisträgerin ist die Energiemanagerin Susanne Fabry, die für ihr großes Engagement zugunsten der Energiewende und der Netztransformation ausgezeichnet wurde. In seiner Laudatio zitierte Bernd Westphal, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, aus der Begründung der Jury: „Susanne Fabry ist eine Persönlich­keit, die sich seit vielen Jahren mit außergewöhnlichem und unermüdlichem Einsatz für die Modernisie­rung und Transformation der Infrastrukturen Gas- und Stromnetze engagiert. Die Preisträgerin hat schon sehr früh an der strategischen Ausrichtung der Energienetze ge­arbeitet und zeichnet sich durch unternehmerischen Weitblick ebenso wie durch große In­novationsbereitschaft aus. Sie weiß um den Wert von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wirbt für Entscheidungen und leistet Überzeu­gungsarbeit.“

Künftig wird der WiForward jährlich in Berlin verliehen.

 

Was wird ausgezeichnet?
Mit dem WiForward werden Transformationsleistungen zugunsten einer digitaleren, geschlechtergerechteren und nachhaltigeren Wirtschaft prämiert – einer Wirtschaft, die den Menschen zudem gute Arbeit bietet. Dabei kann es sich um unternehmerische Leistungen ebenso wie um wissenschaftliche oder wirtschaftspolitische Beiträge handeln.

Im Einzelnen kommen diese Themen bzw. Schwerpunkte in Frage:

  • Beispielhafte, modellartige Lösungen von Transformationsaufgaben (Nachhaltigkeit oder Digitalisierung)
  • Produkt-, Prozess-, Verfahrensinnovation
  • Umwelt/Energie: klimaneutrale Produktionsprozesse; auch Themen in den Bereichen Energiegewinnung, -versorgung, -sicherheit und Nachhaltigkeit
  • Sicherung regionaler/nationaler Wertschöpfung
  • Startup mit beispielhaftem Zukunftskonzept
  • Neuorganisation der betrieblichen Arbeit
  • Kluge Personalpolitik: besondere Kooperationen mit Bildungs-/Ausbildungseinrichtungen; Förderung einer geschlechtergerechten Arbeitswelt; Erfolge bei der Fachkräftegewinnung
  • Kluge Lohnpolitik: gute Arbeit und auskömmliche Bezahlung
  • Sozialverantwortung
  • Sonderpreis für herausragendes unternehmerisches Engagement zugunsten geflüchteter Menschen


Wie ist der WiForward dotiert?
Der WiForward ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.


Wer sitzt in der Jury?
2022, im ersten Jahr der Verleihung, stellten einmalig die Mitglieder des erweiterten Präsidiums – mit Bernd Westphal (MdB) als regelmäßigem Gast – die Jury. In den kommenden Jahren wird eine eigene Jury für die Vergabe des WiForward eingesetzt werden, unter Beteiligung des erweiterten Präsidiums.

  • Susanne Fabry bei ihrer Dankesrede auf dem Parlamentarischen Abend des SPD-Wirtschaftsforums © Wirtschaftsforum der SPD e.V.
  • Bundeskanzler Olaf Scholz mit Preisträgerin Susanne Fabry und Verbandspräsidentin Prof. Dr. Ines Zenke © Wirtschaftsforum der SPD e.V.
  • Susanne Fabry mit Bernd Westphal (MdB) und Prof. Dr. Ines Zenke © Wirtschaftsforum der SPD e.V.
  • © Allianz Forum
Nach oben