Wirtschafsforum der SPD e.V.

SPD-Wirtschaftsforum betont Bedeutung von transatlantischer Beziehung zum Amtsantritt der neuen US-Administration / Präsident Dr. Frenzel: „Wir müssen ein neues Kapitel aufschlagen.“

20.01.2021

© iStock / Bet_Noire

Berlin, den 20. Januar 2021. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. wünscht dem neuen US-Präsidenten Joe Biden sowie der US-Vizepräsidentin Kamala Harris anlässlich der heutigen Inauguration viel Erfolg im Amt. Die Herausforderungen, vor der die neue US-Administration stehe, könnten kaum größer sein.

Der Präsident des SPD-nahen Wirtschaftsverbands Dr. Michael Frenzel macht deutlich: „Mit dem heutigen Tag gilt es, nach vorne zu schauen. Die globalen Herausforderungen werden wir Europäer nur gemeinschaftlich mit den USA lösen können. Hierfür müssen beide Seiten aufeinander zugehen. Für uns heißt das auch: Europa muss die eigenen Hausaufgaben machen.“

Vizepräsident Matthias Machnig hält fest: „Die USA sind ökonomisch, sozial und politisch tief gespalten. Der neue US-Präsident muss führen und auch zusammenführen. Die Europäische Union sollte jetzt eine Agenda für gemeinsame transatlantische Initiativen im Bereich der Handels-, Klima-, Gesundheits- und der Digitalpolitik entwickeln und schnell mit der neuen US-Administration ins Gespräch kommen.“

Nach oben