Wirtschafsforum der SPD e.V.

Finanzen und Kapitalmarkt

Kursstürze von Bankaktien, Konjunkturschwankungen, Vertrauensverlust durch die Finanzkrise, Globalisierung, Fachkräftemangel, Niedrigzinsen und nicht zuletzt der Brexit – die Finanzindustrie steht vor Herausforderungen wie nie zuvor. Zugleich befindet sie sich in einem umfassenden Transformationsprozess. Diese Entwicklung wird durch drei maßgebliche Treiber beeinflusst: Regulierung & Verbraucherschutz,  Digitalisierung und neues Marktumfeld.

Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas mit Frankfurt als größtem Finanzplatz Kontinentaleuropas weist beste Voraussetzungen auf, aus dieser Phase gestärkt herauszugehen. Dafür müssen die Herausforderungen ernst genommen und der Wandel aktiv angegangen werden.

Das Fachforum ist im Gesprächsaustausch mit den Akteuren und Entscheidern aus Politik und Finanzwirtschaft. Zwei Themenkomplexe stehen dabei im Vordergrund:

1. Regulierung, Verbraucherschutz und Wettbewerbsfähigkeit

Der Finanzsektor ist in den Jahren nach der Finanzkrise neuen Regulierungsinitiativen unterworfen worden. Zahlreiche dieser Initiativen haben sich positiv auf die Stabilität des Finanzmarktes ausgewirkt. Zugleich werden die Wirkungen von Gesetzesnovellierungen teilweise nicht abgewartet, sondern bereits in der Implementierungsphase neue Vorschriften entwickelt und erlassen. Besonderheiten werden mitunter nur eingeschränkt berücksichtigt (z.B. das regionale Sparkassen- und Genossenschaftssystem). Zugleich befinden sich hiesige Institute im globalen Wettbewerb mit weniger regulierten „Schattenbanken“, neuen Marktteilnehmern und internationalen Handelsplätzen.

Geplante Regulierungen und Verbraucherschutzrichtlinien müssen verstärkt im Hinblick auf Verhältnismäßigkeit und noch stärkere internationale Abstimmung geprüft werden. Die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb müssen fair sein.

2. Digitalisierung, Innovation und Finanzindustrie-Politik

Die Finanzindustrie wird durch Innovation getrieben. Sie erkennt die Relevanz neuer digitaler Geschäftsmodelle und Konzepte (mobile Banking, P2P Lending, Blockchain, API-Plattformen etc.). Hohe Datenschutzanforderungen, mangelnde Venture Capital Investments und lediglich verhaltene Innovationsfreude erschweren jedoch die schnelle Entwicklung von Innovationen in Deutschland.

In einem von Unsicherheit geprägten Umfeld ist es essentiell für die Finanzwirtschaft, die Entwicklungen des Marktes genau zu beobachten und ihre Produkte auf den Mehrwert für ihre Kunden zu überprüfen. Zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit geht es um die Identifikation von neuen Geschäftsideen in der Finanzindustrie und die Förderung eines innovationsfreundlichen Klimas in Deutschland.

Geschäftsmodelle müssen flexibel auf Innovationen, regulatorische Anforderungen sowie Marktbedingungen angepasst werden können. Die Politik kann unterstützen, indem sie nach dem Vorbild einer modernen Industriepolitik eine einheitliche „Finanzindustrie-Politik“ etabliert, bei der sie sich ministeriums- und gremiumsübergreifend für die Stärkung des Finanzstandorts Deutschland einsetzt. Dafür entwickelt das Fachforum Ideen und Konzepte.

Das Fachforum hat Impulse für politische Entscheidungsträger der 19. Legislaturperiode erarbeitet. Diese finden Sie hier:

Empfehlungen des Fachforums Finanzen und Kapitalmarkt

Leitung des Fachforums

Dr. Peter Gassmann

Managing Director und Sprecher der Geschäftsführung

Strategy&

Der studierte Physiker arbeitete bei der Dresdner Bank und der Commerzbank, bevor er 2010 zu Strategy& wechselte. Er ist neben seiner Tätigkeit als Managing Director auch Leader der Financial Services Practice von Strategy& auf globaler und europäischer Ebene. In dieser Rolle unterstützt Dr. Gassmann Finanzinstitute beim weiteren Aufbau eines ganzheitlichen Risiko‐ und Kapitalmanagements mit besonderem Fokus auf die geänderten regulatorischen Rahmenbedingungen.

Leitung des Fachforums

Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Der Diplom-Volkswirt Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis war vor seinem Wechsel zum Sparkassen- und Giroverband unter anderem Staatssekretär in den Finanzministerien von Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Neben seiner Arbeit als geschäftsführendes Vorstandsmitglied im DSGV nimmt er zahlreiche Mandate wahr, ist unter anderem im Fachbeirat der BaFin und Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss Brüssel.

© Wirtschaftsforum der SPD e.V. / Nanna Heitmann

Kontakt in der Geschäftsstelle

Joschka Langenbrinck

030 / 400 40 663

Der studierte Politikwissenschaftler Joschka Langenbrinck arbeitete vor seinem Wechsel zum Wirtschaftsforum im Deutschen Bundestag als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Wolfgang Tiefensee, Bundesminister a.D. sowie wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Veranstaltungen des Forums

08.10.2018

Arbeitssitzung zur Review des finanziellen Verbraucherschutzes

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt diskutiert mit Sarah Ryglewski MdB, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion, über den finanziellen Verbraucherschutz. ...

18.06.2018

Finanzplatz Deutschland 2030 – Vision, Strategie, Maßnahmen!

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt diskutierte mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz, Staatssekretär Dr. Jörg Kukies, Martin Zielke, Dr. Theodor Weimer, Friedrich Merz und Gerhard Hofmann über den Finanzplatz Deutschland 2030. ...

14.05.2018

Wie geht es weiter in der deutschen Finanzpolitik?

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt hat mit Lothar Binding MdB, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, über den neuen Koalitionsvertrag aus finanzpolitischer Perspektive diskutiert. ...

10.04.2018

Regionaler Unternehmerdialog Hessen: Digitale Plattformen im Finanzsektor – Gegenangriff der Platzhirsche?

Auf unserem zweiten regionalen Unternehmerdialog Hessen haben u.a. mit Brigitte Zypries, Christian Sewing (Chef der Deutsche Bank AG), Donata Hopfen (Verimi GmbH) und Miriam Wohlfarth (RatePAY GmbH) unter anderem über die aktuelle und zukünftige Relevanz der Plattformen in der Finanzindustrie diskut ...

21.03.2018

Deutschlands Antwort auf Macrons EU-Reformvorschläge?

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt diskutierte über Deutschlands Antwort auf Macrons EU-Reformvorschläge. ...

26.02.2018

Arbeitssitzung zum Thema Kryptowährungen mit Dr. Jens Zimmermann, MdB

Unsere Fachforen Digitales und Finanzen und Kapitalmarkt haben sich 26. Februar mit Jens Zimmermann, MdB und Radoslav Albrecht, Gründer und Geschäftsführer bei Bitbond GmbH ausgetauscht. ...

27.11.2017

Arbeitssitzung des Fachforums Finanzen und Kapitalmarkt: „Brexit – Einblicke aus der Europapolitik“ mit Jakob von Weizsäcker MdEP

Am 27. November diskutierte das Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt unter der Leitung von Dr. Peter Gassmann gemeinsam mit dem SPD-Europaabgeordneten Jakob von Weizsäcker über die Auswirkungen des Brexits auf den Finanzstandort Deutschland. ...

11.07.2017

Arbeitssitzung des Fachforums Finanzen und Kapitalmarkt

Am 11. Juli diskutierte das Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt unter der Leitung von Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis das jüngst vom SPD-Bundesparteitag beschlossene Regierungsprogramm für die Bundestagswahl am 24. September. ...

03.07.2017

Brexit – Chancen und Risiken für den Finanzstandort Deutschland

Am 3. Juli diskutierte das Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt in den Räumlichkeiten des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands über die Chancen und Risiken des Brexits auf den Finanzstandort Deutschland. ...

29.03.2017

Die Zukunft der Kundenberatung in der Finanzbranche

Im Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt diskutierten Unternehmensvertreter und Bundestagsabgeordnete über die Zukunft der Kundenberatung in der Finanzbranche. Input gaben Dr. Reiner Will, ASSEKURATA-Geschäftsführer, Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP AG, und Dr. Helge Lach, Vor ...

15.02.2017

Arbeitssitzung der Fachforen Finanzen und Kapitalmarkt sowie Handel und Konsumgüter zum Verbraucherschutz

Die Fachforen Handel und Konsumgüter sowie Finanzen und Kapitalmarkt trafen sich zu einer gemeinsamen Arbeitssitzung, um über Verbraucherschutz im Handel, in der Konsumgüterindustrie und in der Finanzwirtschaft zu diskutieren. ...

22.06.2016

Niedrigzinsen und ihre Folgen: Operation gelungen, Patient tot?

Das Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt hat am 22. Juni die Veranstaltung „Niedrigzinsen und ihre Folgen: Operation gelungen, Patient tot?“ im Haus der Commerzbank mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Banken-, Versicherungs- und Kapitalmarktbranche ausgerichtet. ...

26.04.2016

FinTechs – Gegner oder Partner für Banken und Versicherungen?

Mehr als 100 Gäste aus der Politik, der Startup-Szene und der Finanzindustrie haben am 26. April 2016 auf Einladung des Wirtschaftsforums der SPD über das Thema „FinTechs – Gegner oder Partner für Banken und Versicherungen“ diskutiert. ...

26.11.2015

Finanzwelt im Wandel – Chancen und Herausforderungen für den Standort Deutschland

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt konstituierte sich im Rahmen einer Veranstaltung in den Räumen der Deutschen Bank AG in Berlin. Mehr als 100 Vorstände und Führungskräfte aus der deutschen Finanz- und Versicherungsbranche beleuchteten gemeinsam mit Bundesminister Heiko Maas die Zukunftsthem ...

News aus diesem Bereich

18.06.2018

Bundesregierung muss stärker für den Finanzplatz Frankfurt kämpfen

Pressemitteilung von Harald Christ, Mitglied unseres geschäftsführenden Präsidiums, fordert: Die Bundesregierung muss stärker für den Finanzplatz Deutschland kämpfen, damit Frankfurt der neue Banker Europas wird. ...

11.06.2018

Das Wirtschaftsforum der SPD unterstützt Bundesfinanzminister Scholz

Die Stabilisierung der Euro-Zone durch eine Rückversicherung als Ergänzung (nicht Belastung) der nationalen Arbeitslosenversicherungssysteme sowie Hilfskredite für in Not geratene Mitgliedsstaaten und die Stärkung des EU-Haushaltes durch überschaubare eigenständige Steuereinnahmen. "Das ist eine Rei ...

25.05.2018

Frankfurt muss der neue Banker Europas werden

Unser Fachforum Finanzen und Kapitalmarkt fordert eine starke politische Unterstützung und ein klares Bekenntnis der Bundesregierung für den Finanzplatz Frankfurt. ...

20.04.2018

„Die Deutsche Bank gehört zu einem starken deutschen Finanzplatz“

Die Deutsche Bank ist systemrelevant für den Wirtschaftsstandort Deutschland. An ihrer Stärke sollten wir alle ein Interesse haben, schreibt unser Schatzmeister Harald Christ in einem Gastbeitrag für das Wirtschaftsmagazin "Capital" ...

13.04.2018

„Keine übereilte Einführung der EU-Einlagensicherung“

Harald Christ, Schatzmeister des Wirtschaftsforum der SPD e.V., unterstützt Bundesfinanzminister Olaf Scholz in seinem Kurs, die EU-Einlagensicherung nicht überstürzt einzuführen. ...

11.04.2018

Harald Christ: „Die Regulatorik der vergangenen Jahre muss einer Revision unterzogen werden“

...

27.03.2018

Schatzmeister Harald Christ: Bundesfinanzminister Scholz ist mit der Ernennung von Jörg Kukies ein Coup gelungen

Mit der Entscheidung, Jörg Kukies ins Bundesfinanzministerium zu holen, ist Finanzminister Olaf Scholz ein Coup gelungen. "An Jörg Kukies´ Wechsel ins Finanzministerium wird viel Kritik geübt. Die Fachwelt sollte die Personalie jedoch anerkennen", schreibt der Schatzmeister des Wirtschaftsforums der ...

06.03.2018

Wir müssen uns über die Tokenisierung von Waren Gedanken machen – Robert Maier im BTC-Echo Interview

Robert Maier im BTC-Echo Interview über die Regulierung von Kryptowährungen, Blockchain-Technologie und die Tokenisierung von Wirtschaftsabläufen. ...

01.03.2018

Bundesregierung verschläft Milliardenchance: Harald Christ fordert stärkeren Einsatz für den Finanzplatz Frankfurt

Im Ringen um den Finanzplatz Frankfurt droht die Bundesregierung eine Milliardenchance zu verschlafen, schreibt unser Schatzmeister Harald Christ. ...

19.02.2018

Für einen starken Finanzplatz in Frankfurt/Main: Harald Christ in WELT und Wirtschaftswoche

In der Frage, welche Stadt die Nachfolge von London als die europäische Finanzmetropole antritt, spricht sich unser Schatzmeister Harald Christ für mehr politisches Engagement für Frankfurt am Main aus. ...

Nach oben