Wirtschafsforum der SPD e.V.

Tourismus

Die Wachstumsbranche Tourismus ist Impulsgeber für Kultur, Mobilität und Nachhaltigkeit

Die Tourismusbranche ist eine der am schnellsten wachsenden Branchen der Welt. 2015 waren fast 1,2 Milliarden Menschen weltweit auf Reisen. Das ist eine Steigerung um das Vierzigfache seit 1950. Die Welt rückt näher zusammen. Bis zum Jahr 2030 – so schätzt die Welttourismusorganisation (UNWTO) – dürfte die Anzahl der internationalen Touristenankünfte weltweit auf 1,8 Milliarden ansteigen. 2,9 Mio. Menschen arbeiteten 2016 hierzulande im Tourismus (7% aller Erwerbstätigen). Der Umsatz liegt bei  knapp 100 Mrd. € (4,4% des BIP), das ist mehr als z.B.  in der Automobilbranche erwirtschaftet wird.

Tourismus ist ein ungemein wichtiger, oft unterschätzter, „weicher“ Standortfaktor. Tourismus ist nachweislich in der Lage, auch ökonmisch schwache Regionen zu stabilisieren und vielfach attraktive Arbeitsplätze im KMU-Bereich zu generieren. Er ist Impulsgeber für die Pflege der Dorf-, Stadt- und Landschaftsbilder, er bereichert das Kulturangebot für die  Bevölkerung insgesamt und trägt zur  Infrastrukturförderung bei. Er ist in der Lage, z.B. im Zusammenspiel mit einer kleinteilig aufgestellten, ökologischen Landwirtschaft, Wirtschaftsmodelle zu ermöglichen, die ansonsten ökonomisch nicht überlebensfähig wären. Schließlich ist er auch Impulsgeber für Sport und Gesundheit. Inklusion und Nachhaltigkeit sind die aktuellen Trendfaktoren einer modernen, zunehmend digital kommunizierenden Branche.

Eine Grundbedingung für diese positive Entwicklung der Branche – gerade im Hinblick auf einen der Kernmärkte, nämlich das Reisegeschäft innerhalb Europas – sind offene Grenzen und ein freier Personenverkehr. Tourismus lebt von der Begegnung und dem Austausch.

Die Zukunftschancen der Digitalisierung für die Branche müssen noch offensiver genutzt werden. Um das Potential des technologischen Wandels erschließen zu können, muss nicht nur die betriebliche Infrastruktur den neuen Erfordernissen angepasst, sondern auch die dort tätigen Mitarbeiter fortlaufend qualifiziert werden.

Ein Kern-Problem der Branche ist außerdem der ausgeprägte Fachkräftemangel (vor allem in ländlichen Regionen aber auch spürbar im Gesamtgewerbe). Viele Ausbildungsplätze und Stellen vor allem im Gastgewerbe bleiben noch unbesetzt. Betriebe, Branchenverbände, Gewerkschaften, Bund, Länder und Kommunen müssen hier gemeinsam Lösungen finden.

Um Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern und das Wachstum der Branche auch weiterhin zu stärken, setzen wir uns dafür ein, mit Koordination der Akteure und verbesserten Rahmenbedingungen die touristische Entwicklung nachhaltig zu stärken.

Themenfelder

Genau wie die touristische Wertschöpfungskette ist auch die Mitgliederstruktur des Fachforums Tourismus heterogen und setzt sich sowohl aus Vertretern der Mobilitätsbranche, der Gastwirtschaft, der Hotellerie als auch von digitalen Plattformen zusammen.

Der Dialog im Rahmen der Arbeit des Fachforums soll für Aufklärungsarbeit in der Politik sorgen und die Aufmerksamkeit für das Thema bei politischen Entscheidungsträgern erhöhen.

Folgende Schwerpunkte stehen im Fokus der Arbeit des Fachforums:

  • Der Erhalt der internationalen Visafreiheit im Rahmen eines funktionierenden Schengen-Raumes. Gerade vor dem Hintergund der aktuellen Protektionismus-Debatte wollen wir die Mobilität der Branche wahren.
  • Die Schaffung wirtschaftlich fairer Rahmenbedingungen und Steuermodelle, die die derzeitigen Wettbewerbsverzerrungen verringern und deutsche Unternehmen wieder international konkurrenzfähig machen.
  • Einen Beitrag zu den internationalen Nachhaltigkeitszielen leisten.

Leitung des Fachforums

Dirk Inger

Hauptgeschäftsführer

Deutscher ReiseVerband e. V. (DRV)

Dirk Inger ist seit Juli 2014 Hauptgeschäftsführer des Deutschen ReiseVerbands DRV. Zuvor leitete er die Unterabteilung Klima- und Umweltpolitik und Elektromobilität im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Von 2000 bis 2007 war der studierte Politikwissenschaftler als Leiter der Pressestelle der Bundesminister Manfred Stolpe und Wolfgang Tiefensee sowie als stellvertretender Pressesprecher von Otto Schily im Bundesinnenministerium tätig. Seine berufliche Laufbahn begann Dirk Inger als Volontär, Reporter und Redakteur beim Westdeutschen Rundfunk.

© Wirtschaftsforum der SPD e.V. / Nanna Heitmann

Kontakt in der Geschäftsstelle

Elisabeth Guß

030 / 400 40 665

Elisabeth Guß studierte Wirtschaft und internationale Politik an der Leibniz Akademie Hannover, der Universität Hamburg und der Universität Autónoma Barcelona.
Sie war vor Ihrer Tätigkeit im Wirtschaftsforum u.a. bei der Volkswagen AG und der TUI Deutschland GmbH beschäftigt. Seit ihrem Aufenthalt an einer deutschen Botschaft stand das berufliche Ziel zur Schnittstelle mit der Politik jedoch fest. Als Referentin in der Geschäftsstelle ist sie - als begeisterte Reisende - u.a. für das Fachforum Tourismus zuständig.

Veranstaltungen des Forums

27.09.2017

Arbeitssitzung des Fachforums Tourismus

Unter der Leitung unseres Fachforenleiters Dirk Inger möchten wir uns in unserem Fachforum Tourismus mit unseren interessierten Mitgliedern über Forderungen der Branche an die nächste Bunderegierung austauschen und zentrale Positionen für die Politik der nächsten Legislaturperiode sammeln. ...

23.03.2017

Auftaktveranstaltung des Fachforums Tourismus

Die Bedeutung des Tourismus wird in der Politik oftmals unterschätzt. Durch die Arbeit des Fachforums Tourismus soll die Aufmerksamkeit der Politik für das Thema gesteigert werden. Die Auftaktveranstaltung fand im kleinen Kreis unter der Leitung unseres Präsidenten, Dr. Michael Frenzel, statt. ...

News aus diesem Bereich

23.03.2017

Dirk Inger wird Leiter des Fachforums Tourismus

Wir begrüßen Dirk Inger als neuen Fachforenleiter für Tourismus. Herr Inger ist seit Juli 2014 Hauptgeschäftsführer des Deutschen ReiseVerbands DRV. Zuvor leitete er die Unterabteilung Klima- und Umweltpolitik und Elektromobilität im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). ...

Nach oben