Wirtschafsforum der SPD e.V.

Kultur- und Kreativwirtschaft

Kreative stärken und Innovationen fördern – für ein gewinnbringendes Branchenwachstum

Kreativität ist eine der wichtigsten Ressourcen des 21. Jahrhunderts. Die Zahl der Unternehmen und der Beschäftigten in der Kultur- und Kreativbranche wächst seit Jahren, 2015 erwirtschaftete sie einen Umsatz von schätzungsweise über 150 Milliarden Euro. Innovationen, die in der Branche entstehen, haben häufig Spill-Over-Effekte in andere Wirtschaftszweige und werden so zu einem wichtigen Motor für die wirtschaftliche Entwicklung. Die Branche ist international ausgerichtet, höchst vielfältig und erfährt aktuell einige Umbrüche – unter anderem ausgelöst durch die Digitalisierung.

 

Unser Fachforum Kultur- und Kreativwirtschaft ist derzeit noch nicht offiziell gestartet. Umso mehr freuen wir uns über alle, die ein Interesse an der Branche und ihren Themen haben und mit wir die aktive Arbeit starten können. Wir freuen uns über Interesse von Schaffenden aus den Teilbereichen Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Künste, Architektur, Design, Presse, Werbung sowie aus der Software- und Gamesindustrie.

Zu den aus unserer Sicht spannenden und diskussionswürdigen Themen zählen etwa eine zeitgemäße und unterstützende Gesetzgebung, Investitionen in Infrastrukturen und Bildung und (soziale) Sicherheit für Kreative.

Kontakt in der Geschäftsstelle

Madeleine Buchmann

030 / 400 40 662

Madeleine Buchmann arbeitet als wirtschaftspolitische Referentin in der Geschäftsstelle des Wirtschaftsforums der SPD. Sie studierte Politikwissenschaft und Anglistik in Potsdam, Canterbury und Münster. Bevor Sie zum Wirtschaftsforum wechselte, arbeitete sie als Referentin in der Berliner Repräsentanz der Herbert Quandt-Stiftung.

Nach oben