Wirtschafsforum der SPD e.V.

SPD-Wirtschaftsforum begrüßt Bekenntnis des Finanzministeriums zur zügigen Modernisierung der Riester-Rente

27.11.2020

© iStock / SARINYAPINNGA

Berlin, den 27. November 2020. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. begrüßt das Bekenntnis des Staatssekretärs im Bundesministerium der Finanzen Jörg Kukies zur Reform der Riester-Rente noch vor der kommenden Bundestagswahl 2021. Der SPD-nahe Wirtschaftsverband hatte bereits in der Vergangenheit mehrfach eine Modernisierung der Riester-Rente gefordert, wie von den Regierungsparteien im Koalitionsvertrag vereinbart.

Vizepräsidentin des Wirtschaftsforums Prof. Dr. Susanne Knorre unterstreicht: „Durch eine flexiblere Ausgestaltung der Garantiepflicht sowie ein vereinfachtes Zulagensystem wird das Riester-Modell als ein entscheidender Pfeiler der privaten Altersvorsoge erheblich an Attraktivität gewinnen. Eine schnelle Einigung ist entscheidend, um diese so wichtige und drängende Reform noch vor der Bundestagswahl auf den Weg zu bringen. Wir laufen sonst Gefahr, dass die Riester-Rente einen langsamen Tod stirbt.“

Dr. Peter Güllmann, Leiter des Fachforums Finanzen und Kapitalmarkt, hält fest: „Die kapitalgedeckte Vorsorge ist entscheidend, um die Bürgerinnen und Bürger an den Gewinnen der Realwirtschaft und den Chancen der Finanzmärkte zu beteiligen. Um die Verbreitung attraktiver kapitalgedeckter Altersvorsorgeprodukte zu begünstigen, brauchen wir angemessene politische Rahmenbedingungen, die unter anderem durch eine zügige Reform der Riester-Rente geschaffen werden können.“

Nach oben