Wirtschafsforum der SPD e.V.

Wirtschaftsforum der SPD e.V. nimmt am deutsch-russischen Themenjahr zu Wirtschaft und nachhaltiger Entwicklung teil / Machnig: „Im Bereich der Erneuerbaren Energien und des Wasserstoffs gibt es Potenzial einer Zusammenarbeit“

08.12.2021

Berlin/Moskau, den 8. Dezember 2021. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. nimmt an der Halbzeitkonferenz zum deutsch-russischen Themenjahr zu Wirtschaft und nachhaltiger Entwicklung teil, die am 8. Dezember in Moskau stattfindet. Der Vizepräsident des parteinahen Wirtschaftsverbands, Matthias Machnig, richtete sich mit einer Keynote an das hochkarätig besetzte Publikum. Er betonte dabei die Wichtigkeit solcher wirtschaftlichen Austauschformate, insbesondere vor dem Hintergrund der angespannten politischen Beziehungen.

Machnig: „Die Covid-19-Pandemie, die globale Klimakrise und viele weitere Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam lösen. Gelingt uns dies nicht, verlieren alle Seiten. Es ist daher wichtig, dass auch auf wirtschaftlicher Ebene Gesprächsbereitschaft auf deutscher und russischer Seite aufrechterhalten wird.“

Die Ambitionen der Europäischen Union im Bereich des Green Deal und der Rohstoffreichtum der Russischen Föderation, auch im erneuerbaren Bereich, würden sich gut ergänzen, so Machnig. „Wenn beide Länder die Möglichkeiten einer Kooperation und Zusammenarbeit ergreifen, dann können beide Partner davon profitieren. Die deutsche Seite steht bereit, sich mit Investitionen auf dem russischen Markt zu engagieren und mit technischem Know-how bei der Transformation der Industrie zu unterstützen. Klar ist dabei: Öl ist ein Rohstoff der Vergangenheit, dem Wasserstoff gehört die Zukunft.“

 

Hier finden Sie unsere Pressemitteilung als PDF-Datei.

Nach oben