Wirtschafsforum der SPD e.V.

Wissenschaftlicher Beirat

Seit Jahresbeginn 2020 unterstützt der Wissenschaftliche Beirat das Wirtschaftsforum der SPD in der Weiterentwicklung seiner Programmatik, trägt mit Grundsatzpositionierungen zur politischen Debatte bei und berät das Präsidium des Verbands zu allen Fragen der Wirtschaftspolitik. Er setzt sich aus Wissenschaftler*innen verschiedener Fachrichtungen zusammen, insbesondere der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Sie forschen über das Bundesgebiet verteilt in vielfältigen Organisationen.

Neue Antworten auf grundsätzliche Fragen

„In einer dynamischen Volkswirtschaft müssen wir uns immer wieder aufs Neue fragen, was sozialdemokratische Werte und die Soziale Marktwirtschaft für eine modernen Wirtschaftspolitik bedeuten“, erklärt der Präsident Dr. Michael Frenzel. „Wir freuen uns, dass wir dabei auf die kompetente Unterstützung unseres Wissenschaftlichen Beirats zählen können.“

„Die Weltwirtschaft befindet sich vor enormen strukturellen Veränderungen zum Beispiel durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Elektrifizierung“, betont der Vizepräsident Matthias Machnig den Bedarf an neuen Antworten auf grundsätzliche Fragen der Wirtschaftspolitik.

Diskussionspapier

Das Wirtschaftsforum der SPD hat unter der Mitwirkung des Wissenschaftlichen Beirats ein Diskussionspapier veröffentlicht, das einen offenen Austausch darüber initiieren will, wie die deutsche und europäische Wirtschaft zukunftsfähig und die wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus eingedämmt werden können.

Das Diskussionspapier „Wege in den Neustart – Weichen für die Zukunft stellen“ finden Sie hier auf Deutsch und  hier auf Englisch.

Positionspapier 

Das Positionspapier „Weichen für die Zukunft stellen –Eckdaten eines Zukunftsinvestitionsprogramms für Deutschland“ vom 3. September 2020 finden Sie hier.


Folgende Personen wurden in den Wissenschaftlichen Beirat des Wirtschaftsforums der SPD e.V. berufen:

  • Prof. Dr. Peter Bofinger, Universität Würzburg
  • Prof. Dr. Gerhard Bosch, Hans-Böckler-Stiftung und Universität Duisburg-Essen
  • Dr. Arno Brandt
  • Prof. Dr. Lena Dräger, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Sebastian Dullien, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler Stiftung
  • Dr. Andrä Gärber, Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Prof. Dr. Anke Hassel, Hertie School of Governance
  • Dr. Till Patrik Holterhus, Universität Göttingen
  • Prof. Dr. Gustav Horn, SPD-Parteivorstand
  • Prof. Dr. Tom Krebs, Universität Mannheim
  • Prof. Dr. Carsten Kühl, Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
  • Prof. Dr. Thomas Lenk, Universität Leipzig
  • Dr. Claus Michelsen, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.
  • Sandra Parthie, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
  • Prof. Dr. Barbara Praetorius, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Prof. Dr. Mario Stoffels, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
  • Prof. Dr. Jens Südekum, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Prof. Dr. Achim Truger, Universität Duisburg-Essen
  • Prof. Dr. Enzo Weber, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Nach oben