Wirtschafsforum der SPD e.V.

Unternehmerdialog in Hannover: Gute Infrastrukturen für eine starke Wirtschaft

28.05.2018

Eine starke Wirtschaft benötigt die passenden Rahmenbedingungen – dazu gehören zum Beispiel die kostengünstige und sichere Versorgung mit Wasser, Energie und schnellem Internet, eine zuverlässige und fachgerechte Entsorgung, eine gute Anbindung an den Straßen- und Schienenverkehr oder ein kompetenter Finanzdienstleister. Die Ausstattung vor Ort ist außerdem entscheidend, um für qualifizierte Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber zu sein: Bewerber wünschen sich an ihrem Wohn- und Arbeitsort vielfältige Kultur- und Bildungsangebote, bezahlbaren Wohnraum, eine gute Anbindung mit dem öffentlichen Personennahverkehr und hochwertige medizinische Versorgung.

Diese Grundvoraussetzungen für eine starke Wirtschaft werden zum größten Teil von kommunalen Unternehmen erbracht. Ministerpräsident Stephan Weil hat bei verschiedenen Gelegenheiten verdeutlicht, dass der Sanierungsstau, von dem in den letzten Jahrzehnten vor allem auch Einrichtungen der Daseinsvorsorge betroffen waren, abgebaut werden müsse. Im Koalitionsvertrag für die neue Regierungszeit heißt es: „Neben der Daseinsvorsorge und notwendigen Dienstleistungen für Menschen und Unternehmen muss die Verwaltung zu einer Landesentwicklung beitragen, die Wachstumskräfte stärkt und die Chancengleichheit absichert. Entscheidend dafür ist die Fähigkeit, wirtschaftliche Tätigkeit zu unterstützen, komplexe Strukturentscheidungen erfolgreich zu koordinieren und Impulse für künftige Wachstumspotenziale zu setzen.“

Die Chancengleichheit der Regionen ist dabei sicher eine besondere Herausforderung: In einem großen Flächenland wie Niedersachsen wird es oft schwierig, bestimmte Leistungen wie etwa eine schnelle Internetverbindung kostendeckend zu erbringen – die Ausbaukosten sind hoch, die potenziellen Kundenzahlen niedrig. Ein anderes Beispiel sind die Stadtwerke, deren Geschäftsmodelle sich durch die Energiewende grundlegend verändern und die diesen Wandel in den nächsten Jahren gestalten müssen.

Fest steht: Wettbewerbsfähige Infrastrukturen sind für Bürgerinnen und Bürger und für eine starke Wirtschaft von elementarer Bedeutung. Auf dem Unternehmerdialog in Hannover wollen wir deshalb darüber ins Gespräch kommen, welche Investitionen in unsere Grundstrukturen notwendig sind und wie Politik und Wirtschaft diese nachhaltig angehen können.

Programm:

18:30 – 18:40 Uhr Begrüßung: Dr. Ines Zenke, Vizepräsidentin des Wirtschaftsforums der SPD

18:40 – 19:00 Uhr Keynote: Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident

19:00 – 20:15 Uhr Panel-Diskussion mit

  • Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident
  • Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstand der Salzgitter AG
  • Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover
  • Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der Enercity AG
  • Bernhard Daldrup, MdB, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • Moderation: Michael Wübbels, Stv. Hauptgeschäftsführer des VKU und Leiter des Fachforums „Kommunales“ im Wirtschaftsforum der SPD

Im Anschluss: Get-Together

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und findet statt im „Alten Rathaus“, Karmarschstraße 42 in 30159 Hannover. 

Allgemeine Hinweise zu Veranstaltungen des Wirtschaftsforums

Unsere Veranstaltungen sind in der Regel öffentlich. Aufgrund räumlicher Beschränkungen und hoher Nachfrage behalten wir uns vor, zu einzelnen Veranstaltungen nur unsere Mitglieder zuzulassen. Grundsätzlich ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bitte nutzen Sie dazu den Link, der auf der jeweiligen Veranstaltungsseite angeboten wird.

Wenn Sie noch nicht Mitglied des Wirtschaftsforums sind und sich für einen Beitritt interessieren, können Sie sich über unsere Satzung informieren und ein Beitrittsformular online abrufen.

Filmaufnahmen sind während unserer Veranstaltungen und in unseren Räumen nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung gestattet.

Für die Veranstaltung können Sie sich hier anmelden.

Nach oben