Wirtschafsforum der SPD e.V.

Women In Lead

Das neu gegründete Netzwerk Women In Lead hat sich zum Ziel gesetzt, den Dialog über die zentralen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit um eine weibliche Perspektive zu bereichern. Innerhalb des Netzwerks kommen dazu erfolgreiche, starke Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen. Sie eint dabei die Überzeugung, dass notwendige Veränderungsprozesse in Gesellschaft und Wirtschaft konsequent und zielgerichtet gestaltet werden müssen.

Zu diesem Zweck hat das Netzwerk am 01. Juni 2021 das Positionspapier „Wirtschaft trägt Verantwortung. Die Zeit ist reif!“ veröffentlicht. Sie können das Papier hier abrufen.

Auch in Zukunft wird das Netzwerk nicht nur öffentliche Digitalkonferenzen zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen mit hochrangigen Speakerinnen ausrichten und die Diskussion mit der Öffentlichkeit suchen, sondern auch durch eigene Positionierungen klar Stellung beziehen sowie den Diskurs mit allen Stakeholder*innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft führen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel des manager magazins zur Gründung von Women In Lead.

Für Ihre Rückfragen zu Veranstaltungen und dem Netzwerk stehen Ihnen die Referenten Christoph Mädge und Maximilian Wilshaus per Mail unter: und gern zur Verfügung.


Gründungsmitglieder von Women In Lead


Prof. Dr. Ines Zenke © Wirtschaftsforum der SPD e.V.

Prof. Dr. Ines Zenke,

Rechtsanwältin, Unternehmerin, Vizepräsidentin des Wirtschaftsforums der SPD

Prof. Dr. Ines Zenke ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Partner bei der auf Infrastrukturen, insbesondere den Energiemarkt spezialisierten Kanzlei Becker Büttner Held, BBH. Außerdem lehrt sie als Honorarprofessorin an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) im Lehrgebiet Infrastrukturrecht und -management.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft und ihrer Dissertation im Energierecht trat Prof. Dr. Ines Zenke 1995 der Kanzlei bei. Seit 1999 – und damit nach dem zweiten Staatsexamen – ist sie Anwältin, seit 2002 auch Partner bei BBH.

Ines Zenke begleitet Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Bewältigung der Transformation und Normenflut und ist geschätzte Gesprächspartnerin in der Politik für die Bereiche Energie & Klima, Mobilität & Infrastruktur, Ressourcen & Nachhaltigkeit sowie Kommunales.

Sie ist Autorin und Herausgeberin zahlreicher Fachbücher und Publikationen zu diversen Facetten des Infrastrukturrechts, zum Umweltrecht und zur Compliance.


Svenja Schulze © BMU/photothek/Thomas Trutschel

Svenja Schulze,

Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Svenja Schulze ist Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Die studierte Germanistin und Politikwissenschaftlerin hat jahrelange Erfahrungen im Bereich der freiberuflichen Werbe- und PR-Arbeit sowie als Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Public Sector.

Seit 1997 wurde sie mehrfach als Abgeordnete in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt, von 2010 bis 2017 war sie Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit 2018 ist sie Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Frau Schulze hat Erfahrung in der Leitung von Organisationen, der Steuerung von strategischen Prozessen und politischen Verhandlungen auf nationaler und internationaler Ebene.


Hiltrud Dorothea Werner © Volkswagen AG

Hiltrud Dorothea Werner,

Mitglied im Vorstand der Volkswagen AG

Hiltrud Dorothea Werner ist Mitglied im Vorstand der Volkswagen AG.

2016 wechselte Werner als Leiter der Konzernrevision zu Volkswagen und wurde 2017 als Vorständin für Integrität und Recht der Volkswagen AG berufen. In ihrer Funktion bei Volkswagen leitet Werner unter anderem die Compliance- und Integritätsteams, das Risiko Management und die Rechtsabteilung von Volkswagen. Sie wurde außerdem mit der Umstrukturierung der Compliance-Kultur beauftragt. Werner ist auch Mitglied des Aufsichtsrats der Audi AG, der Porsche AG, der Seat SA und der Traton SE sowie der CARIAD SE.

Werner begann ihre Karriere 1991 bei der Beratungsfirma Softlab GmbH in München als Projektmanagerin. 1996 wechselte sie zur BMW AG, wo sie während ihrer Amtszeit verschiedene Positionen innehatte, darunter Leiterin der IT-Abteilung der BMW Bank, Leiterin der Revision der BMW AG für Großbritannien und Irland sowie Leiterin der internen Revision der Gruppe. 2011 wechselte sie als Leiterin der Konzernrevision zur MAN SE. Seit 2014 war sie Leiterin der konzerninternen Revision beim Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen.

Werner wurde 1966 in Bad Doberan geboren. Sie studierte „Mathematische Methoden und Datenverarbeitung in der Wirtschaft“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wo sie 1989 einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften erhielt.

Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Susanne Fabry © Frank Reinhold

Susanne Fabry,

Mitglied im Vorstand der RheinEnergie AG

Susanne Fabry ist Mitglied im Vorstand der RheinEnergie AG.

Die studierte Juristin mit einem zusätzlichen MBA in European Utility Management arbeitet seit 1997 in der Energiewirtschaft: nach Beginn bei einem kommunalen Unternehmen seit 2003 in unterschiedlichen nationalen wie internationalen Funktionen überwiegend innerhalb des E.ON-Konzerns, seit 2011 durchgängig in verschiedenen Feldern der Netzwirtschaft und strategischen Ausrichtung der Netze. Darüber hinaus war sie als Aufsichtsrätin für verschiedene Energieunternehmen tätig.

Susanne Fabry gilt als Expertin für das erfolgreiche Führen innerhalb eines Veränderungsumfelds. In Ihrer Arbeit legt Sie großen Wert auf die Vernetzung von und den Austausch von Menschen. Als Mentorin setzt sich für die Stärkung von Frauen in der Wirtschaft ein.


Cosima Ingenschay © Eisenbahn- und Verkehrsgesellschaft (EVG)

Cosima Ingenschay,

Vorstandsmitglied der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

Cosima Ingenschay ist Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG).

Die Techniksoziologin ist nach Stationen an der Technischen Universität Berlin und im Deutschen Bundestag seit 2013 in verschiedenen Funktionen für die EVG tätig. Zwischen 2017 und 2019 leitete sie die Bildungsgesellschaften und die Vermögensgesellschaft der EVG als Geschäftsführerin. Außerdem ist sie als Aufsichtsrätin in verschiedenen Unternehmen der Verkehrs- und Versicherungsbranche mandatiert.

Als Gewerkschafterin ist Cosima Ingenschay ausgewiesene Expertin im Bereich der Organisationsentwicklung, Unternehmensmitbestimmung und der Führung gemeinsamer Einrichtungen. Sie kennt die Bahnbranche und verantwortet innerhalb ihrer Gewerkschaft die Bereiche Mitglieder- und Organisationsentwicklung, Kampagnen und Mobilisierung und Personal und Finanzen.

Cosima Ingenschay ist verheiratet und hat vier Kinder.


Prof. Dr. Susanne Knorre © Wirtschaftsforum der SPD e.V. / Privat

Prof. Dr. Susanne Knorre,

Unternehmensberaterin und Vizepräsidentin des Wirtschaftsforums der SPD e.V.

Susanne Knorre arbeitet seit mehr als zehn Jahren als freie Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Management und Kommunikation sowie Strategie- und Organisationsentwicklung.

Nach Studium der Politischen Wissenschaften und der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Hamburg und Basel, dem Staatsexamen für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst sowie der Promotion an der Universität Hamburg übernahm Susanne Knorre zunächst verschiedene Funktionen im Wirtschafts- und Verkehrsministerium Rheinland-Pfalz. Von 1990 bis 1993 war sie dort Leiterin des Ministerbüros. Danach wechselte sie zur Preussag AG Hannover, um dort ab 1998 die Leitung der Konzern-kommunikation zu verantworten. Von 2000 bis 2003 war sie Ministerin für Wirtschaft, Technologie und Verkehr des Landes Niedersachsen. Als Management Partner von Weber Shandwick Deutschland und Geschäftsführerin der Grote&Knorre GmbH sammelte sie Erfahrungen in der nationalen und internationalen Unternehmensberatung.

Susanne Knorre lehrt seit 2005 am Institut für Kommunikationsmanagement der Hochschule Osnabrück. 2007 nahm sie dort die Berufung auf eine nebenberufliche Professur an. Zuvor war sie mit regelmäßig mit Lehraufträgen u.a. am Master-Studiengang „Organization Studies“ der Universität Hildesheim, an der Hochschule Hannover, der Quadriga Hochschule Berlin sowie an der Universität Kapstadt am Department of Political Studies & Public Management betraut.
Susanne Knorre verfügt über langjährige Aufsichtsratserfahrung und ist aktuell bei der RÜTGERS Germany GmbH, der STEAG GmbH, der NordLB, der Salzgitter AG sowie der Deutsche Bahn AG als Aufsichtsrätin bestellt. Sie engagiert sich in Fachgremien aus Wirtschaft und Wissenschaft und ist Autorin und Herausgeberin von Lehrbüchern und wissenschaftlichen Publikationen im Bereich der Managementlehre.


Dr. Martina Niemann © DB Cargo AG

Dr. Martina Niemann,

Mitglied im Vorstand der DB Cargo AG

Martina Niemann ist Vorständin Finance/Controlling der DB Cargo AG in Mainz.

Die promovierte Volkswirtin arbeitete nach dem Studium zunächst als Venture Capital Managerin, seither liegt ihr beruflicher Schwerpunkt in der Mobilitäts- und Logistikbranche. Nach einem Start im Beteiligungsmanagement der Deutschen Lufthansa AG wechselte sie als Leiterin Controlling für die Reisebüro-Ketten in den Kaufhof-Konzern. Ab 1995 hatte Martina Niemann dann verschiedene Führungspositionen bei der Deutschen Bahn AG inne. Anfang 2012 ging sie als Personalchefin zur Fluggesellschaft Air Berlin und übernahm 2018 in der Lufthansa Group das Personalmanagement für die Lufthansa Airlines.

Martina Niemann ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.


Rita Schwarzelühr-Sutter © BMU / photothek / Xander Heinl

Rita Schwarzelühr-Sutter,

Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Rita Schwarzelühr-Sutter ist Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Mitglied des Deutschen Bundestages und unter anderem Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Sie sammelte berufliche Erfahrung im Marketingbereich sowie in der Beratung eines Mitglieds des Deutschen Bundestages, außerdem war sie als Unternehmensberaterin tätig. Dem Deutschen Bundestag gehörte sie von 2005 bis 2009 und wieder seit 2010 an.

Rita Schwarzelühr-Sutter besitzt durch ihre Tätigkeiten ausgezeichnete Fähigkeiten bei der Leitung von Führungsgremien, bei der Lösung von Entscheidungskonflikten sowie bei Verhandlungen auf nationaler und internationaler Ebene. Sie setzt dabei auf die Motivation der Beteiligten sowie auf zielorientierte Teamarbeit für innovative Lösungen.


Anja Weber,

Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nordrhein-Westfalen (DGB NRW)

Anja Weber ist Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nordrhein-Westfalen (DGB NRW).

Die studierte Politologin war langjährig für die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten tätig. In ihrer Zeit als Referatsleiterin beim Hauptvorstand der NGG war sie ebenfalls als stellv. Aufsichtsratsvorsitzende der Kamps AG und Vorstandsmitglied der Zusatzversorgungskasse der Brot- und Backwarenindustrie tätig. Nach weiteren Stationen u.a. als Geschäftsführerin im „Nordrheinwestfälischen Sozialpartnerprojekt NEW.S e.V“ und als Landesschlichterin im Arbeitsministerium NRW leitet sie die Arbeit des DGB NRW seit 2017.

Anja Weber ist durch ihre Tätigkeiten eine ausgewiesene Expertin der Gewerkschaftsarbeit. Außerdem hat sie eine dreijährige zertifizierte Weiterbildung zur „Mediation und Konfliktmanagement in Wirtschaft und Arbeit“ absolviert.

Veranstaltungen zu Women in Lead

24.06.2021

„Die Zeit ist reif! Wirtschaft trägt Verantwortung“ – Digitale Wirtschaftskonferenz von Women In Lead

Das Netzwerk Women In Lead wird im Rahmen einer digitalen Wirtschaftskonferenz über die Verantwortung der deutschen Wirtschaft diskutieren. ...

01.06.2021

Digitale Wirtschaftskonferenz des Netzwerks Women In Lead zur Transformation der Wirtschaft

Am 01. Juni diskutiert das Netzwerk Women in Lead mit Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, im Rahmen einer digitalen Wirtschaftskonferenz über die Transformation der deutschen Wirtschaft. ...

News zu Women in Lead

18.06.2021

„Women in Lead“ veranstaltet erste Wirtschaftskonferenz / Zenke: „Netzwerk bringt erfolgreiche, starke Frauen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.“

Das Netzwerk "Women in Lead", das Anfang des Jahres unter dem Dach des Wirtschaftsforums der SPD e.V. gegründet wurde, hat heute seine erste öffentliche Veranstaltung durchgeführt. Anlässlich der Wirtschaftskonferenz wurde ebenfalls das erste Positionspapier des Netzwerks veröffentlicht ...

Nach oben